Es ist möglich, einen Aufsatz zu haben abgeschlossen von einem Aufsatzschreiber, falls Sie haben Schwierigkeiten beim Schreiben. Die Aufgabe kann be schnell erledigt und aff bezahlbar durch diesen Dienstleistungen. Außerdem können Sie einen persönlichen Redakteur oder Assistenten anstellen um Hilfe bei schwierigeren Projekte erfahrungen ghostwriter. Sie können auch nach Rabatten fragen, wenn Sie Ihre Aufsätze kaufen von einem Unternehmen, das mehrere Dienstleistungen anbietet. Diese Dienste sind detaillierter auf unserer Seite. Bei der Nutzung die Dienste eines Aufsatzschreibers, du wirst in der Lage sein einen Manager kontaktieren Ihre Fragen beantworten und Ihnen die Einzelheiten mitteilen von dem Kooperation. Sie erhalten auch die Kontaktinformationen und Namen von der Aufsatzschreiber und ihre Kosten für die Arbeit. Nachdem Sie sich entschieden haben, einen Essayisten einzustellen Sie müssen zustimmen Die Aufsatzdatei wird bereitgestellt an dich zusammen mit Anweisungen zu, wie den Schriftsteller zu bezahlen. Zusätzlich Websites in Erwägung ziehen, die es ermöglichen, mit zu kommunizieren mit Ihnen zu sprechen mit dem Verfasser um zu besprechen Ihre Bestellung. Einige Websites werden gestatten Ihnen zu kommunizieren mit den Verfasser durch E-Mail, während andere Dienste erlauben Benutzer kommunizieren über die Verwendung von Instant message. Wenn Sie wählen einen Essay-Schreibservice in Betracht ziehen, stellen Sie sicher, dass Sie wählen eine Website auswählen, die dies zulässt Ihnen zu interagieren mit dem Autor über eine Online-Chat-Funktion auf deren Website.|Wenn Sie suchen einen Aufsatz schreiben, der Dienstleistung schreibt, stellen Sie sicher, dass Sie wählen einen auszuwählen, mit die Option des Online-Chats bietet.} Auf diese Weise wirst du in der Lage sein alle Details zu klären, die nicht offensichtlich sein für Sie.

Der FC Hilletal 03 besteht aus den Ortschaften

1 day ago

FC Hilletal 03
Spieltag im Hilletal!!🔵⚪️ ... See MoreSee Less
View on Facebook

7 days ago

FC Hilletal 03
Euphorie gedämpft - FC mit nur 1 Punkt aus zwei Spielen unter den ErwartungenNach dem Höhenflug zu Saisonbeginn ist unsere Erste Mannschaft in den vergangenen beiden Partien wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Musste man das 1:1 im Nachholspiel gegen die SG Thülen/Rösenbeck/Nehden noch als sportlich leistungsgerecht hinnehmen, so hat sich die Mannschaft bei der gestrigen unglücklichen 1:2-Niederlage in Antfeld für einen hohen Aufwand leider nicht belohnt.Doch der Reihe nach: In der auf Wunsch der Gäste wegen deren Stadtschützenfest nach hinten verlegten Partie gegen die SG fand die Lenneper-Stahlschmidt-Kaspari-Elf am Mittwochabend bei nasskalten Temperaturen in der Theo-Menke-Arena eigentlich sehr gut ins Spiel und war in den ersten 10 Minuten die klar tonangebende Mannschaft. Zwei hochkarätige Torchancen konnten indes nicht genutzt werden, sodass die SG die stürmische Anfangsphase der Hausherren mit einem blauen Auge überstand. Fortan fighteten sich die Gäste aus dem Stadtgebiet Brilon in die Partie zurück und sorgten mit teils überhartem Einsatz dafür, dass der Spielfluss der Heimmannschaft jäh unterbrochen wurde. Leider ließ der Schiedsrichter jegliche Konsequenz in der Bewertung und Ahndung der Zweikämpfe vermissen, sodass die ruppige Herangehensweise der SG nicht unterbunden wurde. Davon ließen sich unsere Jungs allerdings auch zu sehr beeindrucken, sodass sie sich nicht mehr auf ihren Stiefel konzentrierten, sondern sich in Nebenkriegsschauplätzen von Schiri über Gegner bis hin zu dessen Zuschauern verloren. Folgerichtig ging es mit 0:0 in die Kabinen. In der zweiten Hälfte besann sich der FC dann wieder auf seine eigentlichen Tugenden und zeigte phasenweise spielerische Klasse. Das überfällige 1:0 von Tyler "Tyson" Borgmann resultierte allerdings aus einem Missverständnis zwischen Keeper und Abwehrspieler der Gäste (62.). Der Treffer gab den Hausherren noch mehr Selbstbewusstsein und sie drängten auf das zweite Tor, doch just in diese Phase kam die kalte Dusche. Nach einem eigentlichen harmlosen Freistoß aus dem Halbfeld und einem nicht minder ungefährlichen Kopfball lag die Kugel bedingt durch einen Stellungs- und Torwartfehler plötzlich im Netz. Im Anschluss hatten beide Teams noch hochkarätige Möglichkeiten auf den Siegtreffer, sodass es am Ende bei einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden blieb. Glück im Unglück: Die zunächst befürchtete schwere Verletzung von Luki Sauerwald nach einem erneut ungeahndeten harten Einsteigen der Gäste stellte sich als nicht so dramatisch heraus wie zunächst angenommen.Dass Luki allerdings bereits vier Tage später beim schweren Auswärtsspiel in Antfeld wieder in der Startformation stehen würde, kam dann doch einem Wunder gleich. Wenig verwunderlich war angesichts des heftigen Dauerregens und dem schwierig zu bespielenden Rasenplatz hingegen der Spielverlauf. Während der TuS, seines Zeichens Vorjahresmeister der B-Liga West, vor allem über Körperlichkeit und lange Bälle auf die pfeilschnellen Spitzen die Partie anging, versuchten unsere Jungs es mit Kombinationsfußball und Flachpassspiel. Beide Mittel führten hier und da zu kleineren Torgelegenheiten, bis zur 36. Minute gab es aber keinen größeren Aufreger. Dann aber erhielt der Gastgeber infolge eines Missverständnisses zwischen Abwehr und Keeper einen berechtigten Elfmeter von Schiedsrichter André Ejsymont zugesprochen, der sich im Aufstellungsbogen eigentlich als Ersatzkeeper auf Seiten des FC wiederfand, allerdings kurzfristig für den verletzten angesetzten Referre einsprang. Den fälligen Strafstoß verwandelte der TuS humorlos zum 1:0, doch die boys in blue hatten noch vor der Pause die passende Antwort parat: Ausgerechnet der "wundergeheilte" Luki erlief einen verlorenen geglaubten Ball auf der linken Angriffsseite und brachte eine scharfe Hereingabe in die Mitte, die Goalgetter Tyson mit seiner ganzen Wucht zum 1:1-Ausgleich noch vor der Pause vollstreckte (45.)In der zweiten Halbzeit entwickelte sich - teils der Einstellung beider Teams, teils aber auch den widrigen Bedingungen geschuldet - ein offener Schlagabtausch, infolge dessen der TuS einige hochkarätige Torchancen verzeichnete, aber immer wieder am glänzend aufgelegen FC-Schlussmann Jens "Lurchi" Thiel scheiterte. Dass ausgerechnet dieser die Rolle des tragischen Helden einnehmen sollte, ist eine der bitteren Wahrheiten, die diese erste Saisonniederlage mit sich brachte. So war es ein eigentlich harmloser Freistoß ins Torwarteck, der zum Erstaunen aller auch aufgrund der rutschigen Bedingungen seinen Weg ins Netz fand (64.) Der FC musste sich kurz schütteln, warf dann aber alles rein, was die Jungs noch im Tank hatten und blies zu einer regelrechten Schlussoffensive, bei der aber bis auf einige Beinahe-Gelegenheiten und zweimal Pech bei Alu-Treffern nichts Zählbares mehr herumsprang.So reiht man sich nach einem verheißungsvollen Saisonstart zunächst wieder im Mittelfeld der Tabelle ein und sollte hinsichtlich der unteren Tabellenregionen durchaus wachsam bleiben - einen Grund, Trübsal zu blasen oder Grundsätzliches zu hinterfragen gibt es aber definitiv nicht. Zu couragiert und leidenschaftlich war der Auftritt in beiden Partien, in dem sicherlich viel Verbesserungspotenzial verborgen liegt, aber bei dem am Ende auch die berühmten Kleinigkeiten und das mangelnde Quäntchen Glück auf Seiten des FC waren. Nun gilt es, gemeinsam diesen Rückschlag abzuschütteln und die richtige Reaktion im nicht minder schweren Heimspiel gegen A-Liga-Absteiger SG Hoppecke/Messinghausen/Bontkirchen am kommenden Sonntag (15 Uhr) an den Tag zu legen. ... See MoreSee Less
View on Facebook

2 weeks ago

FC Hilletal 03
Flutlicht Spieltach im Hilletal! ... See MoreSee Less
View on Facebook

3 weeks ago

FC Hilletal 03
Wahnsinn in der Schlussphase: FC rettet Unentschieden mit zwei Treffern in der Nachspielzeit„Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten“ - hätte diese alte Fußballweisheit von Trainerlegende Sepp Herberger tatsächlich Bestand, dann würde unsere Erste Mannschaft jetzt nicht mehr ungeschlagen den kommenden Aufgaben entgegenblicken. Der Ball war – glücklicherweise – zwar auch in Marsberg rund, aber wäre die Partie wie postuliert nach 90 Minuten abgepfiffen worden, hätte der FC am gestrigen Sonntag eine 1:3-Niederlage beim VfB Marsberg II mit ins Hilletal genommen. Doch dank eines denkwürdigen Schlussspurts und eines zugegebenermaßen nicht mehr für möglich gehaltenen Kraftaktes erzielte die Lenneper-Stahlschmidt-Kaspari-Elf in der Nachspielzeit innerhalb von nur zwei Minuten zwei Treffer und stellte so in buchstäblich letzter Sekunde doch noch auf 3:3.Die Geschichte des Spiels schien bis dahin eigentlich längst erzählt: Nachdem der wie erwartet personell extrem stark besetzte Gastgeber die arg gebeutelten boys in blue in der Anfangsphase förmlich überrannt hat, aus seiner Überlegenheit jedoch kein Kapital schlagen konnte, übernahmen die Gäste nach einer Viertelstunde nach und nach die Kontrolle über die Partie. Just in diese dominante Phase hinein fiel nach einer eigenen Standardsituation bedingt durch eine schlechte Konterabsicherung und einen Stellungsfehler der zu diesem Zeitpunkt dann doch überraschende Führungstreffer der Hausherren (35.), der auch den Pausenstand darstellte.Spätestens mit der Selbsteinwechselung von Marsbergs Spielertrainer Oezgür Ileri schien die Partie dann bereits früh gelaufen. Dieser sorgte nicht nur mit einem sehenswerten Sonntagsschuss für die 2:0-Führung (60.), sondern nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Tyler „Tyson“ Borgmann auch für das vermeintliche vorentscheidende 1:3 (73.) Besonders bitter: Nach einem Pressschlag musste auch Sven „Häschen“ Auerswald in der gleichen Minute verletzt ausgewechselt werden – auch ihm droht eine längere Pause. Doch der FC ließ sich auch von diesen neuerlichen Rückschlägen nicht entmutigen und schien weiterhin an seine Chance zu glauben. Zehn Minuten vor Schluss warfen die Gäste dann bereits alles nach vorne, indem sie den für Häschen in der Innenverteidigung eingewechselten Comebacker Jens Sander aufgrund seiner Kopfballstärke ins Sturmzentrum beorderten. Natürlich nahm man in der Defensive nun volles Risiko, doch der Mut und der unerschütterliche Wille des Teams sollten belohnt werden. Statt der feinen Klinge war fortan schmutziges Langholz angesagt, und genau aus solch einem langen Ball resultierte in der 90. Spielminute der 2:3-Anschlusstreffer, bei dem eben jener Jens Sander entscheidend seine Rübe im Spiel hatte. Er verlängerte einen starken Diagonalball von Spielertrainer Markus Stahlschmidt per Kopf auf Tyson, der nur noch Danke sagte und seinen Doppelpack schnürte. Endgültig zum Matchwinner avancierte der FC-Goalgetter dann keine zwei Zeigerumdrehungen später. Mit dem Mute der Verzweiflung warfen unsere Jungs gegen nun sichtlich verunsicherte Hausherren nochmal alles rein und am Ende war es erneut ein hoher Ball, der den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich brachte. Tyson stieg erneut am Höchsten und krönte eine völlig irrsinnige Aufholjagd in der Schlussphase mit dem 3:3 in der 92.Minute. Der Rest war ein stürmisches Jubelmeer in blau und blau. Nach so einem Spiel fehlen einem fast die Worte, so sehr muss man sich vor der Willensleistung unserer Truppe verneigen (#Resilienz). Derartig viele Rückschläge in dieser Form wegzustecken, niemals aufzugeben und sich am Ende zu belohnen zeigt den großartigen Charakter dieser Mannschaft und setzt ganz sicher nochmal neue Kräfte für den weiteren Saisonverlauf frei. Da kann man auch zumindest für einen Moment mal außer Acht lassen, dass spielerisch einiges im Arg lagen, ungewohnt viele Fehler im Spielaufbau gemacht wurden und die personelle Situation immer dramatischer wird. Immerhin besteht bis zum kommenden Heimspiel gegen die SG Thülen-Rösenbeck-Nehden ein wenig Zeit zum Durchschnaufen – auf Wunsch des Gegners wurde das Spiel auf Mittwoch, 14. September, 19 Uhr in der Theo-Menke-Arena verlegt. ... See MoreSee Less
View on Facebook

4 weeks ago

FC Hilletal 03
Starker Auftritt: Neuformierte B-Jugend sichert sich StadtmeisterschaftNicht nur unsere Erste Mannschaft schreibt als Tabellenführer der Kreisliga B2 derzeit positive Schlagzeilen. Auch die vor der Saison gänzlich neuformierte B-Jugend weiß aktuell mit starken Leistungen aufzutrumpfen. Nach der tollen kämpferischen Leistung und dem Erfolg im Pokal gegen Eslohe sicherte sich die Truppe von Sven "Häschen" Auerswald, Michel "Dööörk" Peetz und Jens Mantel in einem rassigen Duell nun auch die prestigeträchtige Stadtmeisterschaft mit einem 4:3-Erfolg über Lokalrivale Winterberg/Züschen/Siedlinghausen. Einen frühen 0:1-Rückstand bog dabei Timo Wiegelmann mit einem Doppelschlag zu einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung, ehe es ihm Aaron Koch anschließend gleichmachte und mit einem Doppelpack sowohl das 3:2 als auch den 4:3-Siegtreffer beisteuerte. Während spielerisch sicherlich noch Luft nach oben ist, setzten die Nachwuchskicker kämpferisch erneut ein Ausrufezeichen, sodass der Jubel und die Stimmung nach dem Abpfiff verständlicherweise groß waren. Prima Jungs, so kann es weitergehen! ... See MoreSee Less
View on Facebook

4 weeks ago

FC Hilletal 03
„Spitzenreiter Spitzenreiter, hey hey“ - FC grüßt nach Kantersieg von der TabellenspitzeEs ist zweifelsohne nur eine Momentaufnahme, aber für jeden, der es in irgendeiner Art und Weise mit dem FC Hilletal hält, eine wunderschöne: Nach dem 6:0-Kantersieg am gestrigen Sonntag gegen RW Medelon grüßen unsere Jungs zumindest einen Spieltag lang mit 7 Punkten und 11:2-Toren von der Tabellenspitze. Zur Wahrheit gehört zweifelsohne auch, dass der FC nur aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem punktgleichen TuS Antfeld und A-Liga-Absteiger SG Altenbüren-Scharfenberg geführt wird und dass eigentlich die SG Nuhnetal-Dreislar-Hesborn II, die sich mit einem blitzsauberen Saisonstart und drei Siegen mit 13:0-Toren langsam aber sicher als Topfavorit in der Gruppe herauskristallisiert, die Tabelle anführen müssten, dies aber aufgrund von 3 Punkten Abzug vor Saisonbeginn rein rechnerisch nicht kann. Aber diese Fakten lassen wir mal gepflegt für einen winzig kleinen Augenblick beiseite und genießen einfach den Moment. Denn dass noch jede Menge Arbeit auf die Truppe und das Trainerteam wartet, hat auch der gestrige Erfolg eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Da sah es nämlich weite Teile der ersten Halbzeit nicht wirklich nach einem Erfolg für die Hausherren aus. Konzentrationsschwierigkeiten und Ungenauigkeiten im Passspiel, ein hoch anlaufender Gegner und eine völlig unerklärliche negative Grundstimmung im sonst so verschworenen Haufen sorgten dafür, dass die zunächst aggressiv und mutig agierenden Gäste aus Medelon in den ersten 30 Minuten das bessere Team waren und zwei aussichtsreiche Chancen zur in der Phase nicht unverdienten Führung ausließen. Erst danach besannen sich die boys in – dieses mal – grey auf ihre eigentliche spielerische Stärke. Und so sehr man die Anfangsphase mit all ihren Mängeln kritisieren muss, so sehr darf man auch das loben, was unsere Jungs ab Minute 30 beziehungsweise spätestens im zweiten Durchgang auf den heimischen Kunstrasen brachten. Pure Dominanz gepaart mit tollen Spielzügen und einer Reihe hochkarätiger Tormöglichkeiten. War die 1:0-Pausenführung durch Sergej Poljak (42.) aufgrund der missratenen Anfangsphase maximal in Ordnung, verdienten sich die Lenneper-Stahlschmidt-Kaspari-Elf nach dem Seitenwechsel durchgehend Bestnoten. Von Niklas „Karli“ Schmidt, der einen Tag nach seinem Geburtstag ein riesen Spiel machte und sogar mit einer Torvorlage glänzte, bis hin zu Alex Padberg, der nach seiner ungeplant frühen Einwechselung auf ungewohnter Position im defensiven Mittelfeld als Dreh- und Angelpunkt zu überzeugen wusste, war der FC komplett überlegen und münzte seine Dominanz auch in eine ganze Reihe von Toren um. Spätestens mit dem Doppelschlag durch Michel „Dööörrrk“ Peetz und Janni Schleimer (47. & 49.) war die Gegenwehr des zusehends müder werdenden Gegners aus Medelon gebrochen und die Gastgeber kombinierten sich phasenweise in einen Rausch. Doppelpacker Dörk (67.), Sven „Häschen“ Auerswald (83.) mit einem traumhaften Freistoßtreffer und schließlich Luki Sauerwald (89.) machten das halbe Dutzend voll und katapultierten ihre Farben letztlich auch in der Höhe verdient auf Platz 1. Einziger Wermutstropfen: Die Verletzung von Niki „Meckart“ Geilen, der mit einem Syndesmosebandriss längere Zeit ausfallen wird.Und trotzdem: Auch wenn erst drei Spieltagen absolviert sind und jeder im Umfeld des FC die Tabellensituation richtig einordnen kann, darf auch einfach mal der Moment genossen werden. Zumal man aktuell da weiter macht, wo man am Ende einer bärenstarken Rückrunde aufgehört hat. Das ist keine Selbstverständlichkeit und daher gebührt den Jungs großer Respekt. Wohlwissend, dass noch brutalschwere Aufgaben warten. Beispielsweise gleich am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen Marsberg II. Die Reserve des Bezirksligsten hat nicht nur als Absteiger aus der A-Liga per se gewisse Ambitionen, sondern es ist auch davon auszugehen, dass das Team im Heimspiel von Kickern der Ersten unterstützt wird, die bereits am Freitagabend ran muss. Die Trauben hängen also hoch, aber ein Spitzenreiter sollte auch diese Aufgabe mit dem notwendigen Selbstvertrauen und mächtig Rückenwind angehen. ... See MoreSee Less
View on Facebook

1 month ago

FC Hilletal 03
Nach hartem Fight: FC erkämpft sich einen Punkt in Madfeld„Resilienz“ - so lautet das Zauberwort von Borussia Mönchengladbachs neuem Trainer Daniel Farke. Damit meint er die Widerstandsfähigkeit seiner Truppe gerade in schwierigen Spielsituationen, die für ihn einen wesentlichen Erfolgsfaktor im modernen Fußball darstellt. Dass sich diese These auch einige Klassen tiefer auf den Amateurfußball herunterbrechen lässt, hat unsere Erste Mannschaft am gestrigen Sonntag eindrucksvoll beim komplizierten Auswärtsspiel gegen die SG Madfeld/Bleiwäsche unter Beweis gestellt. Denn in einer intensiven Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe, die von aggressivem Zweikampfverhalten und einer teils überharten Gangart geprägt war, legten die boys in blue (die himmelblauen Trikots blieben diesmal daheim) in der Schlussphase genau diese Resilienz an den Tag, nachdem sie in der 75. Minute unglücklich und unverdient nach kollektivem Tiefschlaf bei einer Standardsituation in Rückstand geraten waren. Nicht wenige der zahlreichen, teils weit über die Grenzen des guten Geschmacks hinausgehend lautstarken Zuschauer, feierten das Tor schon als den sicheren Siegtreffer, denn es schien eines dieser Spiele zu werden, in der die Mannschaft den Sieg davon trägt, die den ersten Treffer markiert. Angesichts der hochsommerlichen Temperaturen und der spürbaren Auswirkungen des Winterberger Kirmes-Wochenendes lag diese Annahme auch durchaus auf der Hand. Zuvor hatte es über weite Strecken der zerfahrenen Partie einen Abnutzungskampf auf beiden Seiten gegeben, in denen die Gastgeber die höheren Spielanteile, unsere Jungs hingegen die gefährlicheren Torchancen zu verzeichnen wussten. Doch die Rechnung hatten die Hausherren in der Schlussviertelstunde wieder einmal ohne den Kampfgeist und die Mentalität der Lenneper-Stahlschmidt-Kaspari-Elf gemacht. Auf den Rückstand reagierte der FC postwendend mit einem überragenden Spielzug, in dessen Folge Tim Schleimer um ein Haar die direkte Antwort in Form des Ausgleichstreffers gelungen wäre. Den Jubelschrei mussten sich die Gäste allerdings nur bis zur 83. Minute aufheben, in der der eingewechselte Janni Schleimer wieder einmal seine Jokerqualitäten unter Beweis stellte und einen scharf hereingetretenen Freistoß von Luki Sauerwald per Kopf zum 1:1 in die Maschen wuchtete. In der Folge war der FC dem Siegtreffer näher als die heimische SG, musste sich aber – unter anderem auch wegen eines fälschlich aberkannten Abseitstreffers – letztlich mit dem alles in allem verdienten 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Angesichts der Spielverlaufs und der erwähnten Umstände ein gefühlter Sieg gegen einen motivierten und kampfstarken Gegner. Diesen darf man zweifelsohne auch am kommenden Sonntag in der Theo-Menke-Arena erwarten. RW Medelon ist im Gegensatz zu den noch ungeschlagenen Hilletalern mit 0 Punkten in die Saison gestartet und steht bereits nach zwei Spieltagen mit dem Rücken zur Wand. Entsprechend engagiert dürfte der Gegner zu Werke gehen, wird sich aber einem Gastgeber gegenüber sehen, der mit 4 Punkten im Rücken mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen im Gepäck die Serie an ungeschlagenen Partien in der heimischen Festung weiter ausbauen möchte. Anstoß für dieses reizvolle Aufeinandertreffen ist um 15 Uhr. ... See MoreSee Less
View on Facebook

1 month ago

FC Hilletal 03
Gelungener Saisonauftakt: FC behält im Derby mit 4:1 die OberhandEinen traumhaften Einstieg in die neue Spielzeit feierte unsere Erste Mannschaft am Sonntag gegen die Zweitvertretung der SG Winterberg/Züschen. Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 4:1-Erfolg konnte nicht nur der nunmehr vierte Derbysieg infolge eingefahren, sondern auch eine für den gesamten Verein rundherum gelungene Saisoneröffnung sportlich gekrönt werden.Bei hochsommerlichen Freibad-Temperaturen hatte der FC dank der Unterstützung von zahlreichen fleißigen Helfern zu Würstchen, Waffeln und frisch gezapftem Pils in die heimische Theo-Menke-Arena eingeladen und durfte sich über eine stattliche Anzahl an Besuchern freuen, die nicht nur um 15 Uhr das Stadtderby in der Kreisliga B mit großer Euphorie verfolgten, sondern auch den starken Auftritt unserer neu-formierten B-Jugend im Pokalspiel gegen den BC Eslohe bereits ab 12.30 Uhr begleiteten. Dabei drehte die Truppe von Sven „Häschen“ Auerswald, Michel „Döööörk“ Peetz und Jens Mantel einen 0:1-Rückstand gegen den Favoriten in eindrucksvoller Manier in einen 4:3-Erfolg (bei noch zwei verschossenen Elfmetern) und lieferte so bereits die Steilvorlage für den ersten Auftritt der „boys in blue“ in der neuen Saison. Wobei die Bezeichnung „boys in blue“ so nicht mehr ganz korrekt ist, denn mit ihren nigelnagelneuen himmelblauen Outfits treten unsere Jungs ab sofort als „boys in skyblue“ an. Jener Himmel hatte auch unmittelbaren Einfluss auf das Spielgeschehen an sich, denn die Sonne brannte unaufhörlich auf die 22 Akteure hinunter und sorgte in Verbindung mit dem schwarzen Granulat auf dem Kunstrasenplatz für eine regelrechte Hitzeschlacht. Da zudem der umsichtige Schiedsrichter Frank Böttenberg vom FC Cobbenrode eine konsequente, wenn auch eher kleinliche Linie an den Tag legte, startete das Duell der Erzrivalen gemächlich und mit einem Abtasten auf beiden Seiten. Während die Hausherren sichtlich um Spielkontrolle und Ballbesitz bemüht waren, hatte Ex-FC-Coach Michael Winkler seine neu-formierte und personell dezimierte Elf auf Konterfußball aus einer kompakten Defensive heraus und aggressives Zweikampfverhalten eingestellt. Mit dieser Herangehensweise machte es die SG den Gastgebern in der Anfangsphase durchaus schwer, zu echten Torchancen zu kommen. Schließlich brauchte es einen Zuckerpass von Steffen "Locke" Schleimer und einen beherzten Antritt von Luki Sauerwald und ein klares Foulspiel im Strafraum, um den Abwehrriegel erstmals zu durchbrechen. Michel „Dööörk“ Peetz nahm sich ein Herz und nagelte das Leder beim fälligen Elfmeter nach 18. Spielminuten unhaltbar in den Giebel. Doch auch der Rückstand ließ die Gäste aus der Wintersporthochburg nicht von ihrer kompakten Linie abweichen, sodass sich der FC weiterhin schwer tat, Lösungen gegen das engmaschige Verteidigen zu finden. Sergej Poljak und Luki Sauerwald (nach einer Traumkombination) hätten zwar jeweils in 1gg.1-Situationen das Ergebnis noch höher schrauben können, insgesamt aber hielten die Winterberger gut dagegen, sodass der 1:0-Pausenstand durchaus in Ordnung ging.Mit deutlich mehr Mumm und der im ersten Durchgang noch über weite Strecken fehlenden Derby-Mentalität kam die Lenneper-Stahlschmidt-Kaspari-Truppe aus der Kabine und versuchte gleich, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. So war es knappe zehn Minuten nach Wiederbeginn schließlich Neuzugang und Rückkehrer Tyler „Tyson“ Borgmann, der mit seinem ersten Treffer im Seniorendress auf 2:0 stellte (56.). Vorangegangen war eine regelrecht artistische Ballannahme von Timmi Schleimer und eine herausragende Passstaffette über Sergej Poljak und Niki „Meckart“ Geilen. Doch noch immer gab sich der Gast nicht geschlagen und konnte infolge einer schnell ausgeführten Standardsituation und dank schläfriger Rückwärtsbewegung des gesamten FC-Defensivverbundes sogar aus dem Nichts auf 1:2 verkürzen. Im Anschluss flammte bei den Winterbergern wieder Hoffnung auf, die aber glücklicherweise aus Hilletaler Sicht nur ein kurzes Strohfeuer blieb. Denn Offensivjuwel Tyson schnürte 15 Minuten vor Spielende gleich einen Doppelpack, in dem er nach exzellenter Vorarbeit des kurz zuvor eingewechselten Janni Schleimer vor dem gegnerischen Tor erneut eiskalt blieb. Endgültig den Deckel auf die Partie machte schließlich Luki Sauerwald mit einem wunderschönen Heber ins lange Eck (78.), der gleichzeitig den 4:1-Endstand markierte.So bleibt der FC nicht nur saisonübergreifend seit neun Meisterschaftsheimspielen in der heimischen Festung ungeschlagen, sondern feiert mit dem hochverdienten Derbyerfolg auch einen traumhaften Start in die neue Spielzeit, der auch dank der vielen helfenden Händen mit der Saisoneröffnung einen würdigen Rahmen erhielt. Bei aller Euphorie zeigt das phasensweise zähe, inspirationslose und von unnötigen Ballverlusten geprägte Spiel allerdings auch, dass in allen Bereichen noch gewaltig Luft nach oben ist. Die wird es vermutlich schon am kommenden Sonntag beim schweren Auswärtsspiel gegen die SG Madfeld/Bleiwäsche brauchen. Dennoch können unsere Jungs die Reise mit breiter Brust und guten Erinnerungen antreten, schließlich hatte man den Hausherren mit einem 2:0-Erfolg in der vergangenen Saison die erste Heimniederlage beigebracht. Anstoß ist um 15 Uhr auf dem Rasenplatz in Madfeld. ... See MoreSee Less
View on Facebook

2 months ago

FC Hilletal 03
Sonntag geht's los! ... See MoreSee Less
View on Facebook

2 months ago

FC Hilletal 03
Ein Highlight jagt das nächste: Derby gegen Winterberg zum AuftaktAufopferungsvoll gekämpft und es dem Favoriten so lange wie möglich schwer gemacht, am Ende aber doch klar verloren - dieses Fazit lässt sich aus Sicht unserer Ersten unter die zweite Pokalrunde ziehen. Mit 1:6 unterlag man am Freitagabend dem FC Fathi Türkgücü Meschede und musste neidlos anerkennen, dass der Bezirksliga-Aufsteiger am Ende eine Nummer zu groß gewesen ist. Dennoch lassen sich aus diesem Spiel viele positive Erkenntnisse mitnehmen, da man insbesondere zwischen der 10. und 70. Minute dem haushohen Favoriten mehr als nur Paroli geboten hat und mit Leidenschaft, Kampfgeist und erfreulich sichtbarem Mut zu spielerischen Lösungen die Partie auch ergebnistechnisch offen halten konnte. Das war in doppeltem Sinne keine Selbstverständlichkeit, denn sowohl der frühe Führungstreffer der Gäste Marke "Traumtor" bereits nach 4 Minuten als auch das 2:0 kurz nach der Pause hätten Anlass genug geboten, dass die Mannschaft in sich zusammenfällt und dem Bezirksligisten ein müheloses Schützenfest ermöglicht. Stattdessen aber fanden unsere Jungs nach anfänglicher Zurückhaltung sichtlich zurück in die Spur, fighteten sich in die Partie hinein und stellten den Aufsteiger mit geschicktem Verdichten der Räume und hoher Laufarbeit vor eine echte Aufgabe. Nachdem man die eigenen offensiven Nadelstiche vor der Pause noch nicht veredeln konnte, war es umso erfreulicher, dass Marlon Padberg dies zu Beginn der zweiten Halbzeit nach einer blitzsauberen Kombination über Niki "Meckart" Geilen und Luki Sauerwald zum 1:2-Anschlusstreffer gelang. In dieser Phase kochte die Stimmung in der Theo-Menke-Arena noch einmal hoch und der "Goliath" aus der Kreisstadt wankte auch kurz merklich, hatte es aber letztlich seiner spielerischen und individuellen Klasse zu verdanken, dass er am Ende doch nicht fiel. Stattdessen legte man ein blitzsauberes Tor zum 1:3 nach und brach den Willen der wackeren Hausherren, denen auch nach und nach die Kräfte schwanden, endgültig mit dem Treffer zum 1:4 nach einer Standardsituation. Die Treffer zum 1:5 und 1:6 waren aus FC-Sicht schließlich nichts als bittere Ergebniskosmetik im negativen Sinne. Denn so steht trotz eines couragierten Auftritts am Ende doch eine standesgemäße und deutliche Niederlage, die zwar um 1-2 Tore zu hoch ausfiel, aber zweifelsfrei hochverdient war. Im Rahmen des vorerst letzten spielfreien Wochenendes und eines ausgelassenen Seefestes hatten die Jungs aber genügend Zeit, die Akkus wieder aufzuladen, um nun voller Tatendrang in die letzte Trainingswoche vor dem Meisterschaftsauftakt zu gehen. Dieser ist gleich mit einem nächsten Highlight verbunden: Im Rahmen der Saisoneröffnung gastiert der Lokalrivale der SG Winterberg/Züschen II in der heimischen Theo-Menke-Arena. Umrahmt wird das wie immer emotionsgeladene Derby von einem bunten Programm, Gutem vom Grill, kühlen Getränken und dem mit Spannung erwarteten ersten Auftritt unserer neuformierten B-Jugend, die bereits um 12.30 Uhr im Pokalspiel auf den BC Eslohe trifft. Anschließend duelliert sich unsere Erste Mannschaft um 15 Uhr mit der Zweitvertretung der SG. Ein Besuch in Niedersfeld ist bei voraussichtlich hochsommerlichen Temperaturen am Sonntag also unbedingt zu empfehlen. ... See MoreSee Less
View on Facebook

Aktuelles
Alle aktuellen Infos rund um Spiele, Tabellen und Kader auf
Fussball.de
Aktuelles
Alle aktuellen Infos rund um Spiele auch auf
facebook

Der FC Hilletal 03

Das ist der FCH

IMG_0331

Vereinsfarben

Blau / Weiß

Mannschaften

Gesamt: 7

Mitglieder

250

Gründung

2003

Ortschaften

3

Fanclub

1 (Ultras)

Die Geschichte

Kunstrasenplatz

08. 2012 Einweihung Kunstrasenplatz

Gründungsfeier

02.08. 2003 auf dem Sportplatz in Niedersfeld

1. Vorstandsversammlung

24.06.2003 im Sportheim Grönebach

Fusionsversammlung

14.03.2003 im Gasthof Padberg-Wilken Hildfeld